Michael Preetz besucht Adventsfeier in der JSA Berlin
12. Dezember 2022 Zurück zur Artikelübersicht »
Foto von Michael Preetz

Prominenter Gast des Abends war Michael Preetz.

Die Adventsfeier des Berliner Fußball-Verbandes in der JSA Berlin hat gute Tradition. Mit Unterstützung der DFB-Stiftung Sepp Herberger besuchte Ex-Profifußballer Michael Preetz die besondere Veranstaltung in der Vorweihnachtszeit.

Nach zwei Jahren pandemiebedingter Pause wurde am vergangenen Dienstag in der JSA Berlin eine langjährige Tradition wiederbelebt. In Zusammenarbeit mit der DFB-Stiftung Sepp Herberger organisierte der Berliner Fußball-Verband eine Weihnachtsfeier für die Fußballer, die an der Resozialisierungsinitiative „Anstoß für ein neues Leben“ teilnehmen. Zu Gast waren neben dem Profi-Zauberer Jochen Stelter auch Hertha BSC-Rekordtorschütze Michael Preetz.  

Eröffnet wurde die Veranstaltung durch den leitenden Regierungsdirektor der gastgebenden Justizeinrichtung, Bill Borchert: „Ich freue mich sehr, dass die Adventsfeier nach zwei Jahren pandemiebedingter Pause heute wieder stattfinden kann. Die Welt könnte untergehen, aber diese Veranstaltung muss stattfinden“, betonte Borchert augenzwinkernd die große Bedeutung, die die traditionelle Weihnachtsfeier für ihn hat. Gerd Liesegang, der als ehemaliger BFV-Vizepräsident bis heute eng mit dem Fußballprojekt in der JSA Berlin verbunden ist, hob hervor: „Wir können sehr stolz auf die Zusammenarbeit zwischen dem Berliner Fußball-Verband und der JSA Berlin sein. Seit dem Jahr 1997 setzen wir uns mit Unterstützung der DFB-Stiftung Sepp Herberger für die Resozialisierung von Strafgefangenen durch Fußball ein.“

Preetz: „Wieder aufstehen nach Niederlagen“

Michael Preetz bei der Adventsfeier

die Adventsfeier konnte nach zwei Jahren pandemiebedingter Pause wieder stattfinden.

Anschließend widmeten sich die Teilnehmenden bei Kaffee und Gebäck dem gegenseitigen Austausch, ehe es mit dem Auftritt von Profizauberer Jochen Stelter den ersten großen Programmpunkt gab. Mit vielen verschiedenen Tricks, Illusionen und Gedankenspielen sorgte er für lachende und erstaunte Gesichter. Durch die Einbindung des Publikums konnten nach über einer halben Stunde Magie auch die letzten Skeptiker unter den jungen Häftlingen beeindruckt werden, die den Zauberer mit lautstarkem Applaus verabschiedeten. 

Prominenter Gast des Abends war der Rekordtorschütze und ehemalige Manager des Bundesligisten Hertha BSC, Michael Preetz. Der ehemalige Nationalspieler beantwortete die zahlreichen Fragen der Inhaftierten zu seinem Werdegang auf und neben dem Platz. „Auch meine Karriere war mit zahlreichen Höhen und Tiefen verbunden. Den Weg von der zweiten in die erste Bundesliga bis zum Nationalspieler musste ich mir hart erarbeiten. Wichtig ist es, dass ihr nicht liegen bleibt, wenn ihr hinfallt, sondern wieder aufsteht“, meinte Preetz. Anschließend übergab er gemeinsam mit Nico Kempf, dem stellvertretenden Geschäftsführer der DFB-Stiftung Sepp Herberger, die Weihnachtsgeschenke an die jugendlichen Strafgefangenen. Abgerundet wurde der Nachmittag von einem warmen Buffet, das nach über zweieinhalb Stunden das Ende einer gelungenen Veranstaltung darstellte.