Schmuckes Andenken an einen besonderen Tag
28. November 2022 Zurück zur Artikelübersicht »

Im brandenburgischen Lauchhammer erlebten 100 Erst- und Zweitklässler der örtlichen Grundschule in der Sporthalle des FSV Lauchhammer einen vom DFB-Team Schule und unserer Stiftung unterstützten Sepp-Herberger-Tag. Neben vielen Anregungen, Spaß und Erfolgsmomenten nahmen die Kinder einen handgegossenen Pokal mit nach Hause.

Selbstgemachter Pokal

Grundschullehrer Ralf Johnke hat 100 Pokale für die teilnehmenden Schüler und Schülerinnen von Hand gefertigt.

Die Erinnerung an den Sepp-Herberger-Tag in Lauchhammer wird noch eine ganze Weile für staunende Blicke sorgen. Schließlich nahmen die 100 teilnehmenden Erst- und Zweitklässler ein besonderes Andenken mit ins heimische Kinderzimmer: einen schmucken Pokal, der nicht von irgendeinem Online-Shop oder einem Großhändler stammt, sondern in ihrer Heimatstadt gegossen und vollendet wurde. Möglich gemacht hat dies Ralf Johnke, Lehrer an der örtlichen Europa-Grundschule und treibende Kraft bei der Idee, die von vom DFB-Team Schule und der DFB-Stiftung Sepp Herberger initiierte Veranstaltung in die südliche Lausitz zu holen.

„Früher gab es in unserer Gegend Gießereien und heute erinnert daran das Kunstgussmuseum im Ort. Dort hat man den Abdruck für den Pokal angefertigt“, erklärt Johnke, wie er dem ohnehin besonderen Tag ein zusätzliches i-Tüpfelchen verleihen konnte. Mit dem Abdruck hielt der Lehrer irgendwann also gewissermaßen die Schablone für die Pokale in der Hand. Um 100 Exemplare aus Gips zu fertigen, waren aber etliche Stunden in der heimischen Werkstatt vonnöten. „Vier bis fünf Stück konnte ich an guten Tagen fabrizieren“, sagt der 61-Jährige. Mal habe er morgens vor Schulbeginn gewerkelt, mal am Feierabend und ziemlich häufig auch am Wochenende.

Foto einer Urkunde und von zwei Medaillen

Für alle Teilnehmenden gab es außerdem Urkunden und Medaillen.

Enger Draht zwischen Grundschule und Fußballverein

Die Mühe hat sich gelohnt, ist er überzeugt. Genau wie die gesamte Aktion. „Mir geht es darum, die Kinder von der Straße zu bekommen, sie für ein Hobby zu begeistern. Egal, ob das Tanz, Turnen, Musik oder Fußball ist“, sagt er. Das Erleben von Gemeinschaft, Spaß und Erfolgsmomenten sei schlicht für alle Heranwachsenden wichtig. Im Kollegium habe man sich nach Möglichkeiten umgeschaut, dieser Ambition Rückenwind zu verleihen und sei auf die Sepp-Herberger-Tage gestoßen, jenes Kooperationsprojekt der DFB-Stiftung Sepp Herberger und des DFB-Team Schule, das stets gemeinschaftlich von einer Grundschule und einem Fußballverein organisiert wird, um neue Partnerschaften zu entwickeln oder bestehende zu festigen. Dank Johnke als langjährigem Mitglied im örtlichen Fußballverein FSV Lauchhammer 08, zu dem die Schule einen engen Draht hat, waren die Weichen schnell gestellt.

Nach intensiver Vorbereitung im Unterricht mit Quiz und Malaktion fand der Höhepunkt schließlich in der Sporthalle des Klubs statt. Es gab Mitmachmodule, Torwandschießen und Spiele in Turnierform, an denen 64 Schülerinnen und Schüler dem Ball hinterherjagten. „Es hat alles perfekt geklappt. Die Kinder waren mit vollem Eifer dabei. Wir können niemanden zum Sport zwingen, aber unsere Aufgabe besteht darin, Angebote zu machen, um Begeisterung zu schüren“, so Johnke. Dies sei gelungen. Zudem habe man das Andenken an den Weltmeister-Trainer von 1954 in Erinnerung gerufen. „Die Werte, für die Sepp Herberger stand, sind vorbildlich. Er hat gesagt, wer oben ist, dürfe die unten nicht vergessen. Diese Botschaft finde ich besonders wichtig und absolut zeitlos“, so der Lehrer, der so viel Zeit in seiner Werkstatt verbracht hat, um etwas Besonderes zu schaffen.

Foto aus der Turnhalle in Lauchhammer

Die Schülerinnen und Schüler aus den ersten und zweiten Klassen waren mit Eifer beim Sepp Herberger Tag in Lauchhammer dabei. (Fotos: R. Johnke)

Beeindruckendes Engagement

„Dieses Engagement aus Lauchhammer ist beeindruckend. Es zeigt, dass wir mit der Konzeption der Sepp-Herberger-Tage richtig liegen. Das Miteinander zwischen Schulen und Fußballvereinen ist in einer sich verändernden Schullandschaft von großer Bedeutung. Genau deshalb unterstützen wir mit den Sepp-Herberger-Tagen solche Kooperationen“, erklärt Tobias Wrzesinski, Geschäftsführer der DFB-Stiftung Sepp-Herberger.

Für die Ausrichtung eines Sepp-Herberger-Tags können sich bundesweit Grundschulen und Fußballvereine anmelden. Für jede Veranstaltung wird ein Materialpaket bereitgestellt, das unter anderem Medaillen, Urkunden, Fußbälle, eine DVD des Films „Das Wunder von Bern“ und diverse Arbeitsmaterialien zu Sepp Herberger enthält. Zusätzlich werden jährlich die ersten 200 angemeldeten Sepp-Herberger-Tage mit je 200 Euro gefördert