DFB-Stiftung Sepp Herberger sucht Event-Inklusionsmanager*in im Kontext der UEFA Euro 2024
14. Juni 2021 Zurück zur Artikelübersicht »

Wir suchen zum 1. September 2021 für unsere Geschäftsstelle in Hennef eine*n Event-Inklusionsmanager*in (m/w/d) im Kontext der UEFA Euro 2024 in Teilzeit (30 Stunden pro Woche).

Die Stelle ist zunächst befristet auf zwei Jahre und ist Teil des Projekts „Event-Inklusionsmanager*in im Sport“ des Deutschen Olympischen Sportbundes e.V. (DOSB). Die Stelle wird durch das Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) aus Mitteln des Ausgleichsfonds gefördert. Daher richtet sich die Stellenausschreibung gemäß § 78 SGB IX ausschließlich an Menschen mit einer Schwerbehinderung und ihnen gleichgestellte Personen gemäß § 2 Abs. 2 SGB IX.

 

Ihre Aufgaben:

Zwei Fußballer mit und ohne geistige Behinderung stehen gemeinsam auf einem Fußballplatz und nehmen sich in den Arm.

Die Arbeit mit geistig behinderten Fußballern ist Teil der Organisation von Inklusionsveranstaltungen.

Unterstützung bei der Gestaltung einer inklusiven und barrierefreien UEFA Euro 2024 insbesondere im Rahmen der Umsetzung nachfolgender Aufgaben:

Ihr Profil:

 

Unser Angebot:

Es erwartet Sie ein moderner Arbeitsplatz in einem abwechslungsreichen, spannenden und sportlichen Umfeld. Über den DOSB bieten wir Ihnen zusätzlich ein Job-Coaching, Qualifizierungsmaßnahmen sowie einen Austausch mit anderen Event-Inklusionsmanager*innen an.

Wenn wir Ihr Interesse für diese Position geweckt haben, senden Sie bitte Ihre aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen mit Angabe Ihrer Gehaltsvorstellung ausschließlich per E-Mail an nico.kempf@sepp-herberger.de. Die Höhe der Vergütung richtet sich nach der Qualifikation der einzustellenden Person und der Tarifvergütung des öffentlichen Dienstes (TVöD).

Bewerbungsschluss ist der Freitag, 16. Juli 2021.

Für Rückfragen steht Ihnen Nico Kempf, stv. Geschäftsführer der DFB-Stiftung Sepp Herberger, telefonisch unter 02242-9188517 oder per E-Mail an: nico.kempf@sepp-herberger.de gerne zur Verfügung.

 

Fußballerinnen und Fußballer mit und ohne Behinderung auf einem Fußballplatz stehen einem Banner der Fußballfreunde.

Wird von der DFB-Stiftung Sepp Herberger betreut: Der FussballFreunde Cup.

Über uns:

Die DFB-Stiftung Sepp Herberger ist die älteste deutsche Fußballstiftung. Seit ihrer Errichtung konnten bereits weit mehr als 25 Millionen Euro für verschiedene soziale Projekte und Aktivitäten aufgewendet werden. Dabei stützen sich die Aktivitäten und Fördertätigkeiten der Stiftung auf vier Säulen: Handicap-Fußball, Resozialisierung von Strafgefangenen, Förderung des Fußball-Nachwuchses in Schulen & Vereinen, Hilfeleistungen mit dem DFB-Sozialwerk.

Der Deutsche Fußball-Bund (DFB) setzt sich seit vielen Jahren mit unterschiedlichen Aktivitäten und Projekten für die selbstbestimmte und gleichberechtigte Teilhabe von Menschen mit Behinderung am organisierten Fußballspielbetrieb ein. Dieses Engagement ist in der Sepp-Herberger-Stiftung institutionalisiert. Dabei werden seit dem Jahr 2012 gerade durch das Wirken der Inklusionsbeauftragten in allen 21 DFB-Landesverbänden positive Entwicklungen erzielt. Die bundesweiten Leuchtturmprojekte „Fußball-Inklusionstage“, Blindenfußball-Bundesliga, Deutsche Fußball-Meisterschaft der Werkstätten für behinderte Menschen oder die inklusive Turnierserie „FußballFreunde-Cups“ stehen stellvertretend für das flächendeckende Angebot in den DFB-Landesverbänden.

Im Jahr 2024 wird der DFB Ausrichter der UEFA Euro 2024 sein. Die UEFA Euro 2024 ist die drittgrößte Sportveranstaltung weltweit und ein Leuchtturmprojekt für den gesamten deutschen Fußball. Die UEFA Euro 2024 soll in allen Bereichen möglichst barrierefrei und inklusiv gestaltet werden. Fans mit Behinderung sollen die Spiele in den Stadien erleben oder in den „Fan-Zonen“ Gemeinschaft spüren können. Die UEFA Euro 2024 will aber insbesondere auch aufmerksam machen auf die zahlreichen Teilhabemöglichkeiten von Menschen mit Behinderung (z.B. als Spieler*in, Schiedsrichter*in oder Ehrenamtler*in) in der Struktur des organisierten Fußballs. Die Europameisterschaft will Katalysator für die Weiterentwicklung der zahlreichen inklusiven Maßnahmen und Angebote innerhalb des organisierten Fußballs sein und die bestehenden Aktivitäten für die gesellschaftliche Inklusion von Menschen mit Handicap verstärken.