Mit Hannes’ neuer Fußprothese steht die Null
14. März 2012 Zurück zur Artikelübersicht »

 Es war eine besondere Trainingseinheit der E-Junioren der TSG Seckenheim: Torwart Hannes Morgenthaler konnte sich gestern nicht nur sein Trikot überstreifen, sondern seinen 30 Mannschaftskameraden stolz seine neue Fußprothese präsentieren. Frisch vom Orthopädietechniker angefertigt, überreichte Stiftungskurator Michael Herberger dem Jugendspieler die aus Mitteln des DFB-Sozialwerks finanzierte Prothese.

Seit drei Jahren spielen Hannes und sein Zwillingsbruder Joschua begeistert Fußball bei der Turn- und Sportgemeinschaft in Seckenheim, einem Stadtteil von Mannheim. Hannes leidet an einem Fetofetalen Transfusisionssyndrom. Eine seltene, aber schwerwiegende Durchblutungs- und Ernährungsstörung von eineiigen Zwillingen. Hannes kam zwar ohne rechten Fuß auf die Welt, ist aber begeisterter Fußballspieler. Eine spezielle Prothese ermöglicht ihm seine große Leidenschaft. Als Torwart ist Hannes wichtiger Bestandteil seiner Mannschaft. Beim regulären Training gestern Abend konnte er seinen Mannschaftskollegen stolz seine neue Fußprothese präsentieren. „Die ist im Kniegelenk stabiler und im Ballen beweglicher“, sagt er. Überreicht hat ihm die aus Mitteln des DFB-Sozialwerks finanzierte Prothese Stiftungskurator Michael Herberger. Der Großneffe des legendären Alt-Bundestrainers ist Produzent und Musiker der „Söhne Mannheims“ und seit 2011 im Kuratorium der ältesten deutschen Fußballstiftung engagiert: „Das hätte Sepp Herberger gefallen. Ich freue mich, dass wir Hannes mit der neuen Prothese sein Hobby ermöglichen können“.

Jugendleiterin organisiert Hilfe
Initiiert hat die Hilfe Britta Stahl. Gemeinsam mit ihrem Mann Robert ist sie bei der TSG für die Jugendarbeit verantwortlich. Um Hannes sein sportliches Hobby zu ermöglichen, wandte sie sich zunächst an den Badischen Fußballverband (BFV). „Der BFV hat mir dann eine Kontaktaufnahme mit der Sepp-Herberger-Stiftung empfohlen“, sagt sie. Die im März 1977 gegründete Stiftung kümmert sich unter anderem um die Hilfe für in notgeratene Fußballspieler. „Mit dem DFB-Sozialwerk unterstützen wir Fußballspieler in Not. Es war der ausdrückliche Wunsch von Sepp und Eva Herberger, dass dazu ihr Privatvermögen eingesetzt wird“, sagt Tobias Wrzesinski. Der stellvertretende Geschäftsführer der Stiftung war gemeinsam mit Michael Herberger nach Mannheim gekommen. „Es ist toll zu sehen, dass Hannes trotz seiner Beeinträchtigung so begeistert Fußball spielt und in eine reguläre Mannschaft integriert ist. Ein tolles Beispiel für die integrative Kraft des Fußballs!“ Die neue Prothese wurde im Trainingsspiel direkt einem ersten Härtetest unterzogen und Britta Stahl freut sich schon auf den Start der Rückrunde am kommenden Wochenende: „Jetzt können wir endlich den Werkzeugkasten an den Spieltagen zu Hause lassen. Stets musste das alte Prothesengelenk mit einem Metallriemen stabilisiert werden. Das ist nun nicht mehr nötig.“