Trauer um Alfred Pfaff
29. Dezember 2008 Zurück zur Artikelübersicht »

Die Sepp Herberger-Stiftung des Deutschen Fußball-Bundes trauert um Alfred Pfaff. Der Weltmeister von 1954 verstarb in der Nacht zum Samstag im Alter von 82 Jahren. Die Sepp Herberger-Stiftung hatte bis zuletzt engen Kontakt zur Familie von Alfred Pfaff gehalten.

Der am 16. Juli 1926 geborene Pfaff spielte unter Alt-Bundestrainer Sepp Herberger zwischen 1953 und 1956 sieben Mal für die Nationalmannschaft und schoss dabei zwei Tore. Bei der WM 1954 in der Schweiz kam der Stürmer bei der 3:8-Vorrundenniederlage gegen Ungarn zum Einsatz und traf zum zwischenzeitlichen 1:3 für die Auswahl von Bundestrainer Sepp Herberger.

In seiner aktiven Karriere wurde “Don Alfredo” mit seinem Heimatverein Eintracht Frankfurt 1959 Deutscher Meister und stand im darauf folgenden Jahr im Finale des Europapokals der Landesmeister, in dem die Hessen aber Real Madrid unterlagen.
Bei der Eintracht war der Gastwirt und Hotelier von 1936 bis 1961 aktiv und wurde später zum Ehrenspielführer ernannt. 2006 wurde dem gebürtigen Frankfurter zudem der Hessische Verdienstorden verliehen.