80.000 Euro für die Sepp Herberger-Stiftung
17. Dezember 2008 Zurück zur Artikelübersicht »

Die DFB-Stiftung erhält 80.000 Euro aus Ordnungsgelder und Vertragsstrafen, die der Deutsche Fußball-Bund im nationalen Klubfußball im Kalenderjahr 2008 verhängt hat. Diesen Beschluss fasste das DFB-Präsidium auf seiner Sitzung Anfang Dezember in Bergisch Gladbach.

Insgesamt schüttet der Deutsche Fußball-Bund (DFB) 740.550 Euro an Stiftungen aus, die dem Fußballsport nahe stehen. Die Summe stammt aus Ordnungsgeldern und Vertragsstrafen, die im Kalenderjahr 2008 gegen Mannschaften des Lizenzfußballs, aber auch aus der 3. Liga und den Regionalligen verhängt wurden. Nach Paragraph 34 der Rechts- und Verfahrensordnung müssen diese Geldstrafen für gemeinnützige Zwecke des DFB oder seiner Mitgliedsverbände verwendet werden.

Im Einzelnen haben die Stiftungen folgende Beträge erhalten: Bundesliga-Stiftung 240.000 Euro, Franz-Beckenbauer-Stiftung 150.000 Euro, DFB-Kulturstiftung 80.000 Euro, DFB-Stiftung Egidius Braun 80.000 Euro, Sepp Herberger-Stiftung 80.000 Euro, Fritz-Walter-Stiftung 55.275 Euro und die Uwe-Seeler-Stiftung ebenfalls 55.275 Euro.