Sepp Herberger-Stiftung erfüllt Kinderwünsche
17. September 2007 Zurück zur Artikelübersicht »

Die Sepp Herberger-Stiftung des DFB erfüllte im Rahmen des Länderspiels gegen Rumänien in Köln gemeinsam mit dem gemeinnützigen Verein „wünschdirwas“ drei kranken Kindern ihren größten Wunsch, die deutsche Nationalmannschaft einmal hautnah zu erleben.

Nils (7), Julius (8) und Selina (16) besuchten zunächst das nichtöffentliche Abschluss- training am Vorabend des Länderspiels im Kölner RheinEnergieStadion. Dort kam es auch zu persönlichen Begegnungen mit den Nationalspielern. Beim Länderspiel waren die Kinder mit ihren Eltern als Ehrengäste im VIP-Bereich des Stadions. Zuvor hatten Nils, Julius und Selina schon jeweils ein Nationaltrikot mit den originalen Unterschriften der Nationalspieler erhalten.

Nils, der an einer weltweit äußerst seltenen Immunschwächekrankheit leidet, war nach den beiden Tagen glücklich: „Köln war riesig. Wir waren alle total froh.“ Nils Vater Michael Rüggeberg beschreibt die Auswirkungen des Treffens: „Gerade aus der Begegnung mit seinem Idol Christoph Metzelder hat Nils einen zusätzlichen Motivationsschub im Heilungsprozess mitgenommen.“

Für Manuel Neukirchner, Geschäftsführer der Sepp Herberger-Stiftung, ist der Zweck der Aktion erfüllt worden: „Der Fußball kann gerade bei Kindern unglaubliche Kräfte freisetzen. Wenn wir es erreichen, Kinder bei Ihrer Genesung oder während ihrer schweren Krankheitszeit zu unterstützen, haben wir alles richtig gemacht.“

Enger Kooperationspartner der Sepp Herberger-Stiftung war bei dieser Aktion der Verein „wünschdirwas“, dessen Hauptanliegen es ist, schwerkranken Kindern Herzenswünsche zu erfüllen. Eine Vielzahl ehrenamtlicher Mitarbeiter trägt bundesweit die Arbeit des Vereins, besucht die Kinder in Krankenhäusern und Kinderkliniken. Der Verein bemüht sich, Freude in das Leben schwerstkranker Kinder zu bringen – unterstützt von engagierten Förderern wie der Sepp Herberger-Stiftung.

Bild: Nils traf beim Abschlusstraining der Nationalmannschaft sein Idol Christoph Metzelder.
Das WDR-Fernsehen hat über die Aktion der Sepp Herberger-Stiftung und dem Verein „wünschdirwas“ berichtet