Sepp Herberger-Stiftung wird restrukturiert
28. April 2007 Zurück zur Artikelübersicht »

Die Sepp Herberger-Stiftung des Deutschen Fußball-Bundes wird dreißig Jahre nach ihrer Gründung grundlegend restrukturiert. Das gab der DFB am 30. Todestag (28. April) von Sepp Herberger bekannt.

DFB-Präsident Dr. Theo Zwanziger erklärte: „Es war der Wunsch von Sepp Herberger kurz vor seinem Tod, eine sozial und gesellschaftspolitisch ausgerichtete Stiftung gemeinsam mit dem Deutschen Fußball-Bund ins Leben zu rufen. Herberger hat immer das Ziel verfolgt, mit dem Fußball für die Gesellschaft Positives zu bewirken. Dieses Vermächtnis wird der DFB in der Sepp Herberger-Stiftung weiterhin nachhaltig bewahren.“
Zu den vordringlichen Aufgaben zählen zukünftig die Unterstützung des Fußballs zur Hilfe der Resozialisierung, im Behindertensport sowie im Jugend- und Schulbereich. Zudem führt die der ältesten Stiftung im deutschen Fußballsport das DFB-Sozialwerk fort und hilft Menschen im Fußball, die unverschuldet in Not geraten sind. „Auf diesen Feldern, die Sepp Herberger besonders am Herzen lagen, wollen wir die integrative Kraft des Fußballs im Rahmen unserer Möglichkeiten noch effektiver zur Geltung bringen“, sagte der Stiftungs-Geschäftsführer Manuel Neukirchner.