Sepp Herberger-Stiftung stellt Fördermittel von 600.000 Euro bereit
04. April 2007 Zurück zur Artikelübersicht »

Das Kuratorium und der Vorstand der Sepp Herberger-Stiftung des Deutschen Fußball-Bundes bewilligten auf ihrer gemeinsamen Sitzung in Frankfurt für das Jahr 2007 eine Gesamtfördersumme von 600.000 Euro für soziale Maßnahmen und gesellschaftspolitische Projekte im Fußballsport.

Die Mittel sollen hauptsächlich für Fußball-Fördermaßnahmen in Grundschulen und Vereinen, im Behindertensport sowie zur Hilfe der Resozialisierung verwendet werden. Zudem unterstützt die Stiftung mit einem Sozialwerk Menschen im Fußball, die unverschuldet in Not geraten sind oder durch den Fußball Schäden erlitten haben.
„Wir wollen die integrative Kraft des Fußballs nutzen und dort Hoffnung aufkeimen lassen, wo gesellschaftliche Probleme mit Hilfe des Fußballs gemildert werden können“, sagte der Vorsitzende der Stiftung, DFB-Präsident Dr. Theo Zwanziger (Foto), nach der Sitzung in Frankfurt.

Die älteste Stiftung im Fußball hat seit 1977 bis zu 15 Millionen Euro für soziale Maßnahmen und Projekte im Fußball bereitgestellt und verfügt gegenwärtig über ein Stiftungsvermögen von rund 3 Millionen Euro
.